Drucken
Kategorie: Astronomie
Zugriffe: 1736

die Finsternis
des Puransangale

Mo 15.Jun 763 v.Chr.


In meiner Jugend lernte ich, dass die Finsternis des Puransangale
die älteste sicher datierbare überlieferte totale Sonnenfinsternis sei.


 

SF 0763M

 a. moderne Berechnung der Finsternis des Puransangale

 mit wineclipse von Heinz Scsibrany.

 
SF 0763

 b. meine Berechnung der Finsternis des Puransangale -

 aber dargestellt mit wineclipse von Heinz Scsibrany.

 
SF 0709 

 c. meine Berechnung der Finsternis 54 Jahre = 3 Sarosperioden später -

 dargestellt mit wineclipse von Heinz Scsibrany.

 

Assyrische Quellen vermerken für das Archontat des Puransale von Garzan:
Unruhen in Libzu. Im Monat Sivan fand eine Sonnenfinsternis statt.

Es ist Astronomen gelungen, diese Sonnenfinsternis zu identifizieren:
es ist die totale Sonnenfinsternis vom Mo 15.Jun 763 v.Chr.

Assyrische Quellen vermerken dazu,
diese Finsternis sei gewesen im 10.Jahr Assurdan III. (763 v.Chr.)

und 54 Jahre vor dem 13.Jahr von Sargon II. (709 v.Chr.).


Es fällt auf, dass hier zwei Jahre genannt werden, die 54 Jahre auseinander liegen -
und in denen jeweils eine totale Sonnenfinsternis geschah.

Interessant, weil es bei den Finsternissen eine Periode gibt,
die Sarosperiode von 18 Jahren + etwa 11 Tagen,
nach deren Ablauf sich eine ähnliche Finsternis wiederholen kann.

Bei Sonnenfinsternissen ist die dreifache Sarosperiode
= 19756 Tage (54 Jahre + etwa 33 Tage) noch besser.


Man könnte deshalb vermuten,
dass den Assyrern 709 v.Chr. diese dreifache Sarosperiode schon bekannt war -
oder dass sie sie 709 v.Chr. gerade entdeckt hatten !


Amos 8.9:
Zur selben Zeit, spricht der Herr Herr,
will ich die Sonne am Mittag untergehen lassen
und das Land am hellen Tage lassen finster werden.

Der Prophet Amos spricht hier ebenso von der Finsternis des 15.Jun 763 v.Chr.


war die Finsternis am Mittag ?

Gemäß meiner Rechnung war die Totalität genau zur Mittagszeit,
als die Sonne im Süden stand (11.52 h MOZ),

in Ägypten bei etwa 32°Ost.

In Jerusalem war das Maximum der Finsternis etwa 27 Minuten nach dem Südstand der Sonne.

Man bedenke auch:
der Prophet Amos spricht von der Totalität der Finsternis.
Das war in Ägypten - nicht in Jerusalem !


Ich bestimme jetzt anhand der üblichen modernen Rechnungen,
wann gemäß ihnen in Ägypten (32°Ost / 26,75°Nord) das Maximum der Finsternis wäre.

Ergebnis:
Das Maximum wäre um 8.58 h MOZ (76% des Sonnendurchmessers bedeckt).

Wer würde zu 9 Uhr am Morgen "am Mittag" sagen ?

Wer würde bei 76% "total" sagen ?

Niemand.

Solche modernen Berechnungen sind nicht akzeptabel !