Drucken
Kategorie: Astronomie
Zugriffe: 3268

 


der erste Astronom
- Henoch -

∗3647 v.Chr.


 

 Schuruppak (45,511°O / 31,777°N)                               Maximum 9.03,5 h  60%

 

 Helligkeit des Kometen Tempel b                Maximum Abend 21.Okt 3282 v.Chr.

Paul Kießler, Slavisches Henochbuch:

Als ich 365 Jahre alt geworden war, war ich an einem Tag des zweiten Monats allein zu Hause...
Da erschienen zwei sehr große Männer, wie ich nie auf Erden gesehen.

Ihr Antlitz leuchtete wie die Sonne, ihre Augen wie brennende Fackeln, aus ihrem Munde sprühte Feuer:
ihre Kleidung und Gesang waren herrlich, ihre Arme wie goldene Flügel...

Da sprachen die zwei Männer zu mir: Sei getrost Henoch ! Fürchte dich nicht !
Der ewige Herr hat uns zu dir gesandt. Du sollst heute mit uns in den Himmel gehen...

Da sandte der Herr einen von seinen Glorreichen zu mir, Gabriel...
Und Michael entkleidete mich meiner Gewänder und salbte mich mit süßem Öl.
Und dieses Öl war mehr als strahlend Licht... 
Und des Herrn Oberführer Michael führte mich vor Gottes Angesicht...

Da sandte der Herr Dunkel auf die Erde, und es ward eine Finsternis. Sie hüllte alle Männer bei Henoch ein.
Da nahmen die Engel eilends Henoch und trugen ihn in den obersten Himmel...
Dann wich die Finsternis von der Erde und es ward Licht.


Wenn gemäß der Bibel Adam am Anfang (4277 v.Chr.) erschaffen wurde,
so gilt gemäß 1.Mose 5.3-25 folgende Tabelle:

4277 v.Chr.  Adam
4147 v.Chr.  Seth
4042 v.Chr.  Enos
3952 v.Chr.  Kenan
3882 v.Chr.  Mahalaleel
3817 v.Chr.  Jared
3652 v.Chr.  Henoch


Diese Tabelle ist nicht ganz richtig - aber bei Henoch nur um 6 Jahre falsch.

Denn das finde ich:
Henoch ist geboren 3646 v.Chr. oder auf jeden Fall nach dem Neujahr im Herbst 3647 v.Chr.


 1.Mose 5.21-24:

Henoch war 65 Jahre alt
und zeugte Methusalah.

Und nachdem er Methusalah gezeugt hatte,
blieb er in einem göttlichen Leben 300 Jahre
und zeugte Söhne und Töchter;

daß sein ganzes Alter ward 365 Jahre.

Und dieweil er ein göttliches Leben führte,
nahm ihn Gott hinweg,
und er ward nicht mehr gesehen.


warum so alt ?


Josephus, Jüdische Altertümer I.3.3:

Niemand aber darf das Todesjahr dieser Männer erforschen wollen,
denn ihr Leben erstreckte sich über Kinder und Kindeskinder hinaus,
sondern man wolle bei der Zählung der Jahre nur darauf achten, wann sie geboren sind...


Wir feiern doch auch den 250. Geburtstag Beethovens
oder den 300. Geburtstag Friedrichs des Großen - obwohl beide schon längst gestorben sind !
Also: das vermeintlich unmögliche Alter ist leicht zu erklären.


ein göttliches Leben ?


Henoch wird 365 Jahre alt - soviel Jahre wie die Tage eines Jahres.
Das ist merkwürdig - aber nicht das Geheimnis dieser Zahl.
Das Geheimnis ist: 365 Jahre sind 11 Umläufe des Kometen Tempel b !

1 Umlauf =12126,8 Tage
1 Umlauf =33,2021 trop.Jahre
11 Umläufe =365,223 trop.Jahre


Der biblische Gott kann nur in Gestalt des Kometen Tempel b erscheinen - also alle 33,2 Jahre.

Der Komet Tempel b erschien bei Henochs Geburt (Perihel Aug 3647 v.Chr.).

Er erschien auch nach der Geburt seines Sohnes Methusalah (Perihel Jan 3580 v.Chr.),
und er erschien auch bei Henochs Ende (Perihel Nov.3282 v.Chr.).

Das ist ein "göttliches Leben":
wenn der biblische Gott in Gestalt des Kometen Tempel b erscheint -
bei Beginn und am Ende dieses Lebens !

So wurde Henoch angeblich von Gott persönlich hinweggenommen.
Ja, im Herbst 3282 v.Chr., als wieder der Komet Tempel b erschienen war.


Henoch sagt angeblich:

Als ich 365 Jahre alt geworden war, war ich an einem Tage des zweiten Monats allein zu Hause...
Da erschienen zwei große Männer, wie ich nie auf Erden gesehen. 

Es soll wohl nicht "an einem Tage" heißen sondern "am ersten Tage" des zweiten Monats.

Am Sa 23.Okt 3282 v.Chr. war die erste Mondsichel erschienen. Das war der erste Tag des zweiten Monats.
Das war ein Sabbat. Deshalb war Henoch "allein zu Haus" - und hatte sonst nichts zu tun.

Henoch nennt die Namen dieser zwei Männer oder Engel:
Gabriel (Sonnenfinsternis) und Michael (Komet Tempel b). Michael ist "des Herrn Oberführer".
Nur er kann Henoch zu Gott selbst bringen.

Wenn man es ganz genau nimmt, kam Gabriel (Sonnenfinsternis) ja am Do 21.Okt 3282 v.Chr. und Michael (Komet Tempel b) erreichte sein Helligkeitsmaximum am Abend dieses Tages.
Aber natürlich: auch in den folgenden Nächten war der Komet noch superhell zu sehen.

Henoch lebte irgendwo in Mesopotamien. Ich rechne für Schuruppak (45,511°Ost - 31,777°Nord).
Dort ist das Maximum der Sonnenfinsternis am Do 21.Okt 3282 v.Chr. um 9.03,5 h.
Dann sind 60% des Sonnendurchmessers bedeckt.

Auch wenn wir eine totale Sonnenfinsternis erwarten würden -
in Mesopotamien war sie eben nicht total gewesen !


- Henoch -
der erste Astronom


Josephus, Jüdische Altertümer l.2.3:

Sie erfanden die Sternkunde, und damit ihre Erfindungen nicht verloren gingen und vernichtet würden...
so errichteten sie zwei Säulen, die eine aus Ziegeln, die andere aus Stein
und schrieben das von ihnen Erfundene auf beiden ein...

Die steinerne Säule steht übrigens noch heute in Syrien.


Anonymus (P. Kießler, S.11):

Eupolemus erzählte in dem Buch über die Juden...
Abraham habe auch die Astrologie und die chaldäische Kunst erfunden... 
er habe auch den Lauf der Sonne und des Mondes und wohl noch anderes die Phönizier gelehrt...

Da aber Abraham in Heliopolis mit den ägyptischen Priestern großen Verkehr hatte, so habe er sie vieles gelehrt und sie in die Astrologie und ähnliches eingeführt,
er habe dabei erklärt, dass die Babylonier und er selbst dies erfunden hätten,
dass er aber ihre eigentliche Erfindung auf Henoch zurückführe;
dieser habe nämlich als Erster die Astrologie erfunden, nicht die Ägypter.


P. Kießler, Jubiläenbuch, Kapitel 4:

Dieser Henoch ist der erdgeborenen Menschenkinder der erste, der die Schrift, Wissenschaft und Weisheit lernte und die Himmelszeichen nach der Ordnung ihrer Monate in ein Buch schrieb...