das Wetter

Mo 23.-Do 26.Sep 9 n.Chr.
Schlacht im Teutoburger Wald


Schlacht im Teutoburger Wald
- das Wetter -


Dies habe ich bei Menüpunkt Geschichte / Beitrag 3 ausführlich behandelt -
hier nur die Quintessenz daraus.


Ein Problem:
Die Erdumdrehung wird im Laufe der Jahrhunderte immer langsamer, die Tage länger.
Vor 2000 Jahren waren die Tage also kürzer, 1 Jahr oder 1 Lunation dafür scheinbar länger.

Insgesamt wird die Zeitspanne vom Jahre 9 n.Chr. bis etwa 1994 n.Chr.
so scheinbar um 0,04 Tage (1 h) länger.

Wenn ich mit den heutigen Zahlen rechne, so muss ich am Ende der Rechnung
zu der Zeitspanne 0,04 Tage addieren.


Müsste ich das Wetter für den September 9 n.Chr. bestimmen, ohne irgendwelche Anhaltspunkte -
so hätte ich ein Riesenproblem.

Das Problem wird aber kleiner, wenn ich durch die Überlieferung weiß,
dass zwei Sturmtiefs im Abstand von 3 Tagen vorbeigezogen sein sollen.

Dann kann ich diese Tage etwa Ende September 9 n.Chr. finden:

es waren die Tage Mo 23.-Do 26.Sep 9 n.Chr. !


 

    exakt 23376 Lunationen = 690307,06 Tage (korrigiert)
    = 1890 Kalenderjahre - 2,94 Tage
    nach der Schlacht im Teutoburger Wald

   Mi 20.Sep 1899 12h = Mo 23,44 Sep 9 n.Chr.

    Cassius Dio berichtet,
    dass an diesem Tag ein schreckliches Unwetter
    mit starkem Regen und schwerem Sturm gekommen sei.

1899sep20h12
 

    Sa 23.Sep 1899 0h = Mi 25,94 Sep 9 n.Chr.

    Cassius Dio berichtet,
    dass im Morgengrauen des vierten Tages (Do 26.Sep 9 n.Chr.) die Legionäre
    erneut von starkem Regen und heftigem Wind überfallen worden seien. 

1899sep23h0

 


Dann ist das Problem kaum noch schwieriger als bei jeder langfristigen Wettervorhersage.

Ich musste also verschiedene sehr lange Perioden auf diese Termine ansetzen -
und schauen,
ob sich eine Tendenz zeigt.

Eine Tendenz war: am Do 26.Sep 9 n.Chr. könnte ein Sturmtief vom Typ "Skandinavientief" auftauchen,
das möglicherweise sogar im Stande wäre, eine Sturmflut zu erzeugen.

Später zeigte sich die Tendenz, dass gleiches auch am Mo 23.Sep 9 n.Chr. möglich war.

Und einige Perioden zeigten die Tendenz, dass an beiden Terminen ein solches Sturmtief möglich war.

Eine Periode, die genau das zeigt, will ich hier vorstellen.


 

 

           exakt 24543 Lunationen = 724769,22 Tage (korrigiert 724769,26 Tage)
           = 1984 Kalenderjahre + 126,26 Tage
           nach der Schlacht im Teutoburger Wald  Mo 23.-Do 26.Sep 9 n.Chr.

         Fr 28.Jan 1994 0h / Orkan Lore mit Sturmflut / = Mo 23,74 Sep 9 n.Chr.

           Mo 23.Sep 9 n.Chr.: Abmarsch des Varus

           Cassius Dio:
           Inzwischen kam auch starker Regen und Sturm auf, was die Marschierenden weiterhin
           voneinander trennte, und der Boden, um die Wurzeln und Stämme her schlüpfrig
           geworden, machte jeden Schritt höchst unsicher;
           Bruch und Sturz der Baumwipfel sorgten für weitere Verwirrung.

           Aus diesem Grunde schlugen sie an Ort und Stelle ein Lager auf, nachdem sie, soweit dies
           auf einem bewaldeten Berge möglich war, einen passenden Platz gefunden hatten.

           Das Unwetter kam gegen 14 h MEZ.

           Das Lager wurde aufgeschlagen bei Bergkirchen auf dem Wiehengebirge.

1994jan28h0
 

         Fr 28.Jan 1994 12h = Di 24,24 Sep 9 n.Chr.

           Di 24.Sep 9 n.Chr.:

           Cassius Dio:
           Anderntags ging der Marsch in etwas besserer Ordnung weiter und sie erreichten,
           freilich nicht ohne blutige Verluste, sogar freies Gelände.

           Das freie Gelände war zwischen Siebenackern und Elfte, nördlich des Wiehengebirges.

1994jan28h12
 

         Sa 29.Jan 1994 12h = Mi 25,24 Sep 9 n.Chr.

           Mi 25.Sep 9 n.Chr.:

           Cassius Dio:
           Von dort aus gerieten sie wieder in Wälder...

           Sie zogen wohl durch das Eggegebirge (Teil des Wiehengebirges)

           Der Luftdruck war gestiegen, das Wetter gut -
           wären da nicht der schlechte Weg und die beständigen Angriffe der Germanen.

1994jan29h12
 

         So 30.Jan 1994 12h = Do 26,24 Sep 9 n.Chr.

           Do 26.Sep 9 n.Chr.:

           Cassius Dio:
           Als der vierte Tag graute, befanden sie sich immer noch auf dem Marsch,
           und erneut überfielen sie heftiger Regen und starker Wind.
 

           Sie waren jetzt in der Nähe von Ostercappeln.

           Ja, da Wetter war nur einen Tag schön gewesen - jetzt rückt wieder ein Sturmtief heran.

           Das grausame Ende kommt noch an diesem Tage bei Kalkriese.

1994jan30h12
 
           exakt 24729 Lunationen = 730261,95 Tage (korrigiert)
           = 1999 Kalenderjahre + 139,95 Tage
           nach der Schlacht im Teutoburger Wald  Mo 23.-Do 26.Sep 9 n.Chr.

         Di 10.Feb 2009 12h / Sturmtief Quinten / = Mo 23,55 Sep 9 n.Chr.

           Abmarsch der römischen Legionäre aus dem Sommerlager.

           Cassius Dio berichtet
           von einem schweren Unwetter mit starkem Regen und großem Sturm.

           2009feb10h12
 

         Mi 11.Feb 2009 12h = Di 24,55 Sep 9 n.Chr.

           es ist noch unbeständig, sehr kühle Luft strömt ein.

           2009feb11h12
 

         Do 12.Feb 2009 12h = Mi 25,55 Sep 9 n.Chr.

           der Luftdruck ist gestiegen. Wetterberuhigung, sehr kühl - wohl Frost am Morgen.

           2009feb12h12
 

         Fr 13.Feb 2009 12h = Do 26,55 Sep 9 n.Chr.

           es ist der vierte und letzte Tag.

           Cassius Dio berichtet,
           dass die Soldaten schon im Morgengrauen von der erneuten Wetterverschlechterung,
           dem Regen und dem starkem Wind überfallen wurden.

           2009feb13h12
 
           24713,4444 Lunationen = 729802,58 Tage (korrigiert)
           = 1998 Kalenderjahre + 46,58 Tage
           nach der Schlacht im Teutoburger Wald  Mo 23.-Do 26.Sep 9 n.Chr.

         Fr 9.Nov 2007 0h / Orkan Tilo mit Sturmflut / = Mo 23,42 Sep 9 n.Chr.

           Abmarsch der römischen Legionäre aus dem Sommerlager.

           Cassius Dio berichtet von einem schrecklichen Unwetter
           mit starkem Regen und schwerem Sturm.

           2007Nov09h0
 

         Sa 10.Nov 2007 0h = Di 24,42 Sep 9 n.Chr.

           nach dem Sturm fließt sehr kühle Luft ein.

           2007nov10h0
 

         So 11.Nov 2007 12h = Mi 25,42 Sep 9 n.Chr.

           kurze Wetterberuhigung.

           2009nov11h0
 

         Mo 12.Nov 2007 0h = Do 26,42 Sep 9 n.Chr.

           irgendwann in der Nacht ist eine Kaltfront mit Regen durchgezogen.

           Cassius Dio berichtet,
           dass die Soldaten im Morgengrauen von der erneuten Wetterverschlechterung,
           von starkem Regen und Wind überfallen wurden.

           2007nov12h0
 
           23577,6667 Lunationen = 696262,40 Tage (korrigiert)
           = 1906 Kalenderjahre + 109,40 Tage
           nach der Schlacht im Teutoburger Wald  Mo 23.-Do 26.Sep 9 n.Chr.

         Mo 10.Jan 1916 12h = Mo 23,10 Sep 9 n.Chr.

           Vollmond ist um 2.50 h MEZ

           Es herrscht ein lebhafter Westwind.

           In wenigen Stunden wird Varus mit seinen Legionen aus dem Sommerlager abziehen.

         1916jan10h12
 

         Di 11.Jan 1916 0h = Mo 23,60 Sep 9 n.Chr.

           Es sind nur Stunden nach dem Abmarsch.

           Das römische Heer wurde erstmals von Germanen angegriffen.

           Cassius Dio berichtet
           von einem schrecklichen Unwetter mit starkem Regen und schwerem Sturm.

      1916jan11h0
 

          Di 11.Jan 1916 12h = Di 24,10 Sep 9 n.Chr.

            Nach dem Lager bei Bergkirchen auf dem Wiehengebirge
            geht es jetzt etwas geordneter nördlich des Wiehengebirges weiter.

            Nach dem Sturm ist kühlere Luft eingeflossen.

          1916jan11h12
 

         Mi 12.Jan 1916 0h = Di 24,60 Sep 9 n.Chr.

           der Luftdruck ist gestiegen, das Wetter beruhigt sich.

      1916jan12h0
 

          Mi 12.Jan 1916 12h = Mi 25,10 Sep 9 n.Chr.

            In wenigen Stunden bricht der dritte Tag an.

            Das Wetter ist ruhig, fast schön.

            Aber empfindlich kühl. Falls es aufklart ist Bodenfrost möglich.

            Heute, Mi 25.Sep 9 n.Chr. 8.35 h MEZ, ist das Herbstäquinoktium.

          1916jan12h12
 

           Do 13.Jan 1916 0h = Mi 25,60 Sep 9 n.Chr.

              Der Weg geht wieder durch den Wald und unwegsames Gelände.
              Wohl im Eggegebirge (Teil des Wiehengebirges).
              Und ständig die Angriffe der Germanen.

              Inzwischen hat sich bei den Shetland-Inseln ein neues Sturmtief gebildet,
              das auf Germanien zusteuert.

              Die gefürchteten "Äquinoktialstürme" !

       1916jan13h0
 

          Do 13.Jan 1916 12h = Do 26,10 Sep 9 n.Chr.  

             In wenigen Stunden bricht der vierte Tag an.

             Cassius Dio berichtet,
             dass im Morgengrauen des vierten Tages erneut starker Regen und heftiger Wind
             über die Soldaten hergefallen seien.

             Sodass sie, völlig durchnässt, wohl auch unterkühlt,
             mit unbrauchbar gewordenen Waffen, sich nicht mehr verteidigen konnten.

             So wurde einer nach dem andern niedergemacht.

          1916jan13h12
 

          Fr 14.Jan 1916 0h = Do 26,60 Sep 9 n.Chr.

             Es ist alles vorbei - die 17., 18. und 19. Legion sind ausgelöscht.

             In dieser Nacht (13./14.Jan 1916) gab es an der Nordsee eine Sturmflut.

      1916jan14h0