der Altweibersommer

1.Nov um 1204 = 08.Nov heute
1.Nov um 1591 = 11.Nov heute

Wärme oder Sturm


Die zwei Gesichter
des Altweibersommer:


Soll der Winzer fröhlich sein,
tritt Allerheiligen (1.Nov) Sommer ein.

Allerheiligen (1.Nov) bringt den Sommer für alte Weiber,
der ist des Sommers letzter Vertreiber.

Scheint die Sonn' auf Berg und Hang -
Altweibersommer währt nicht lang.

Wir erkennen, dass das schöne Wetter im September - das es ja oft gibt - eben nicht der Altweibersommer ist. Denn woher kennen wir den Begriff "Altweibersommer" ? Doch nur von diesen Bauernregeln ! Und die sprechen nur vom November und insbesondere vom 1.November = Allerheiligen.

Der Mai ist des Winters Schwanz.

So wie der Mai des Winters Schwanz ist, so ist der November des Sommers Schwanz. Der Altweibersommer ist eine Wärme, die sehr spät kommt, wenn der echte Sommer schon längst vergangen ist und der Winter schon vor der Türe steht. Er ist die letzte Wärme bevor es ganz aus ist.
Um 1200 n.Chr. kam diese Wärme oft am 1.November = Allerheiligen. Diese Regeln gehören damit zu den ältesten die wir kennen.

Der 1.November = Allerheiligen brachte vor vielen Jahrhunderten auffallende Wärme - aber ebenso auffällig viele Stürme. Das sind die zwei Seiten der gleichen Sache.


Richard Hennig, Das Wetter in Deutschland, S.45:

Zahlreiche schwerste Sturmflutkatastrophen unserer deutschen Meere entfielen auf diesen Monat (November), so die ehedem gefürchteten Allerheiligenfluten die zumal in den Jahren 1170 und 1570 an der Nordsee gewaltige Flächen von Land verschlangen, und die außergewöhnlich schwere Ostseekatastrophe vom 13.November 1872, die seit vielen hundert Jahren, sicher anscheinend seit der Allerheiligenflut vom 1.November 1304, die größte überhaupt dagewesene an der Ostsee war.


Nun gibt es beim Wetter eine Periode 334 Jahre = 121990,89 Tage (121991 Tage). Mal 2 sind 668 Jahre = etwa 243982 Tage. 668 Kalenderjahre sind 243974 Tage, die Periode 668 Jahre ist also 8 Tage länger. Sie führt uns von der schweren Sturmflut an der Ostsee vom So 01.Nov 1304 zum Do 09.Nov 1972.

 

Hier haben wir die Wetterlage vom Do 09.Nov 1972. Es ist zwar windig, aber noch sieht es etwas harmlos aus. Man kann nur ahnen, dass da über dem Atlantik, westlich von Irland, sich etwas zusammenbraut.
Es kommt am 11.November ein schwerer Sturm. Und am 13.Nov 1972 kommt Quimburga. Das war der schlimmste Orkan in Norddeutschland seit Jahrhunderten.


Es gibt auch die Periode 3 Jahre = 1096 Tage. Gehen wir von dem 09.Nov 1972 diese 3 Jahre zurück, so kommen wir zum So 09.Nov 1969. Auch hier gab es Sturm:

 


Es gibt auch die Periode 35 Jahre = 12783,476 Tage (Brücknersche Periode). Die ist nicht sehr schön. Mal 2 sind es 70 Jahre = etwa 25567 Tage.

Gehen wir vom 09.Nov 1969 und 1972 jeweils 70 Jahre zurück, kommen wir zum 09.Nov 1899 und 1902:

 


Gehen wir vom 09.Nov 1972 35 Jahre (Brücknersche Periode) weiter, kommen wir zum 09.Nov 2007. An dem Tage kam der Orkan Tilo und brachte eine Sturmflut. Wir haben das Bild am Anfang diese Beitrags.


Gehen wir vom 09.Nov 2007 3 Jahre = 1096 Tage vor, kommen wir zum 09.Nov 2010. Hier gibt es auch ein Sturmtief, das aber etwas "verunglückt" - und uns keinen Schaden bringt:


Gehen wir vom 09.Nov 2010 19 Jahre (Meton'sche Periode) zurück, so kommen wir zum 09.Nov 1991:

Würden wir vom 09.Nov 1991 wieder 19 Jahre zurückgehen, so kämen wir ja zum 09.Nov 1972 - wo wir ja schon einmal waren.


Nur etwas einsam steht der 09.Nov 1985 da, den ich noch gut in Erinnerung habe:

Am Morgen dieses 09.Nov 1985 war es noch extrem warm. In Freiburg / Breisgau wurden +19,5°C gemessen. Selbst im Sommer ist es morgens selten so warm.


Damals wusste ich schon von der Sturmhäufigkeit am 09.November und der auffälligen Wärme meist am 08.November (Altweibersommer).

Gehen wir deshalb vom 09.Nov 1985 3 Jahre zurück und dann noch 1 Tag zurück, so kommen wir zum 08.Nov 1982:

Am 08.Nov 1982 lag Deutschland zwischen einem Hoch im Osten und einem Sturmtief im Westen in einer kräftigen Südströmung. Das bedeutete eine auffällige Wärme (Altweibersommer).

In Konstanz wurden bei Föhn am 08.Nov 1982 +22,0°C gemessen. 105 Jahre (3 Brücknersche Perioden) zuvor, waren es am 08.Nov 1877 in Berlin +15,8°C. Und wieder 105 Jahre zuvor waren es am 08.Nov 1772 in Berlin +16,7°C gewesen.


 meine
3 Jahre-Prognose
für 6.-9.Nov 2015
(Altweibersommer)

 3 Jahre-Prognose  Fr 06.Nov 2015  12h

 Vorlage:  KNMI 6.Nov 2005  12h
 Periode:  10 Jahre = 3652 Tage

 tatsächliche Wetterlage:

 Karte von KNMI
 Fr 06.Nov 2015  12h

 meine Prognose: mild  Höchsttemperatur Stuttgart: 19,6°C
20151106p 20151106
   

 3 Jahre-Prognose  Sa 07.Nov 2015  12h

 Vorlage:  KNMI 7.Nov 2005  12h
 Periode:  10 Jahre = 3652 Tage

 tatsächliche Wetterlage:

 Karte von KNMI
 Sa 07.Nov 2015  12h

 meine Prognose: im N leicht unbeständig, mild  Höchsttemperatur Karlsruhe: 21,1°C
20151107p 20151107
   

 3 Jahre-Prognose  So 08.Nov 2015  12h

 Vorlage:  KNMI 8.Nov 2005  12h
 Periode:  10 Jahre = 3652 Tage

 tatsächliche Wetterlage:

 Karte von KNMI
 So 08.Nov 2015  12h

 meine Prognose: sehr mild (Altweibersommer)  Höchsttemperatur Karlsruhe: 21,6°C
20151108p 20151108
   

 3 Jahre-Prognose  Mo 09.Nov 2015  12h

 Vorlage:  KNMI 9.Nov 2005  12h
 Periode:  10 Jahre = 3652 Tage

 tatsächliche Wetterlage:

 Karte von KNMI
 Mo 09.Nov 2015  12h

 meine Prognose: es wird unbeständiger  Höchsttemperatur Konstanz/Bodensee: 20,8°C
20151109p 20151109
 Es war sicher, dass es mehrere Tage mild sein
 würde.
 Der Höhepunkt war für den 8.Nov zu erwarten.
 Das ist der typische Termin für den
 Altweibersommer.

 Der Sommer, den Allerheil'gen (1.Nov) uns
 beschert, 3 Tage und ein bischen währt.

 Allerheiligen (1.Nov) vom Anfang des 13.Jhts
 meint genau unseren 8.November !

 


nochmals Allerheiligenflut
So 1.Nov 1304

Verbindung zur Gegenwart


Orkan Thilo
8./9.Nov 2007

 Karte von KNMI  Do 08.Nov 2007  18h  Karte von KNMI  Fr 09.Nov 2007  0h

 

703 Jahre = 256765,25 Tage / oder 8694,8889 Lunationen = 256765,18 Tage.

Diese Periode von 703 Jahren = 256765 Tagen bringt uns
vom So 1.Nov 1304 (Allerheiligenflut) zum Fr 9.Nov 2007 (Orkan Thilo mit Sturmflut).

Orkan Thilo erreicht den tiefsten Kerndruck von unter 975 hPa am 8.Nov 2007 etwa gegen 21h UTC.

Beim Durchgang der Kaltfront gegen 19h MEZ gibt es starke Sturmböen und die Windrichtung wechselt von West auf Nordwest. Von diesem Moment an werden die Wassermassen in die Deutsche Bucht gedrückt.
Zunächst schwächt sich der Wind etwas ab. Aber im Laufe des Tages, mit steigendem Luftdruck, verstärkt er sich wieder und ist am Mittag des 9.Nov 2007 am stärksten.
Am Mittag ist gerade aber Tide, das ist der Höchstand des Meeres wegen der Mondanziehungskraft. Es ist eine Springtide, denn am 9.Nov 2007 um 23.03h UTC ist Neumond.
Zu dieser hohen Springtide kommt der Windstau - und so entwickelt sich in Hamburg die schwerste Flut seit 1999: Pegelhöchststand 5,42 m.

Für mich von Bedeutung: tiefster Kerndruck 8.Nov 2007 gegen 21h UTC.

Orkan Thilo
Fr 09.Nov 2007


Sturmtief bei Irland
8./9.Nov 2010


 Karte von KNMI  Mo 08.Nov 2010  18h  Karte von KNMI  Di 09.Nov 2010  0h
20101108.18h 20101109.0h

 

Ich benutze ja immer wieder auch die Periode 3 Jahre = 1096 Tage
oder 37,1111 Lunationen = 1095,913 Tage.

Die Periode 3 Jahre = 1096 Tage bringt uns
vom Fr 09.Nov 2007 zum Di 09.Nov 2010.


Oder anders gerechnet:

706 Jahre = 257860,98 Tage
oder 8732 Lunationen = 257861,09 Tage

Die Periode 706 Jahre = 257861 Tage bringt uns
vom So 1.Nov 1304 zum Di 9.Nov 2010.

Wir finden hier ein Sturmtief - aber das hat sich "verlaufen".
Bei Irland oder dem Südwesten Englands kann es bei uns nicht viel machen.
Es kann höchstens warme Luft aus Süden herbeiführen: Altweibersommer !


Die Periode von 706 Jahren könnte besser sein als die Periode von 703 Jahren.
Hier ist es aber nicht so !

Durch Vergleich mit dem Orkan Thilo können wir aber abschätzen, dass das Sturmtief vom 8./9.Nov 2010 etwa am Abend des 8.November seine größte Kraft erreicht hätte - wenn es nach Südskandinavien gezogen wäre.

Das ist für mich wichtig, denn die Periode von 706 Jahren ist sehr genau 257861 Tage lang.

Daraus folgere ich, dass der Orkan, der die Allerheiligenflut vom 1.Nov 1304 hervorrief,
am Abend oder in der Nacht des 31.Okt/1.Nov 1304 seine größte Stärke erreichte.

Die Flut ist dann wohl irgenwann im Verlauf des So 1.Nov 1304 (Allerheiligen) gekommen.