aktuelle Wettervorhersage
der nächsten 30 Tage
hier



Wetter / Stürme I
die Geheimnisse


aus Band VI:


 


Von dem Meteorologen Richard Hennig erfuhr ich erstmals von den auffälligen Tagen des 3.-9. Dezember. Hennig wies darauf hin, dass diese Zeit besonders sturmanfällig ist und dass die tiefsten Luftdrücke auch in diesem Zeitabschnitt gemessen wurden:
960,5 hPa  3.Dez 1909 in Keitum / 955,9 hPa  6.Dez 1940 in List / 960,6 hPa  9.Dez 1886 in Keitum.

Merkwürdig: der Abstand ist jeweils 3 Tage.

Hier lernte ich, dass diese Tage offenbar Singularitäten darstellen,
dass also die schwersten Stürme (Orkane)  gern an diesen Tagen auftreten:  3.Dez,  6.Dez,  9.Dez.
Das war nicht nur im 19.Jahrhundert so, sondern auch im 20.Jahrhundert und auch in der Gegenwart.

3.Dez 1999 / Orkan Anatol

6.Dez 2013 / Orkan Xaver

9.Dez 2011 / Orkan Friedhelm

12.Dez 2014 / Sturmtief Billie


Sankt Nikolaus (6.Dez) spült die Ufer aus.

Regnet's an Sankt Nikolaus (6.Dez),
wird der Winter streng und graus.

Der Sturm bringt oft auch Regen mit.
Davon sprechen diese Bauernregeln.


 

An diesem Abend, wohl erst nach 20 h meldete der DWD dann, dass ein Randtief bei Holland sich überraschend zu einem Sturmtief entwickle und zur Nordsee ziehe.

Wir gingen zu Bett.
Am nächsten Morgen, etwa gegen 4 h, weckte mich meine Mutter und meinte: der Sturm ist da ! Ich schaute hinaus und sah wie die Bäume wackelten und wie der Wind durch die Straßen fegte.


Joachim Witt - die Flut
6.Dez 2013 / Orkan Xaver


 


Die 19 Jahre zwischen 1916 und 1935
sind auch eine Wetterperiode.
(= Meton'sche Periode)


 


Sturmflut Hamburg 1962
Sturmtief Vincinette -


 


 


 

 

70 Jahre = 25567 Tage sind eine Wetterperiode
(= 2 Brückner'sche Perioden mit je 35 Jahren).

Orkan Christian = 7 Jahre nach Orkan von 2006


 Orkan Christian / 28.Okt 2013

Orkan 28.Okt 2013

Herbststurm 28.Okt 2013

Dänemark 28.Okt 2013


 


 


Es fiel den Hamburgern natürlich auf,
dass der Orkan vom 3.Jan 1984 genau 8 Jahre nach der schweren Sturmflut vom 3.Jan 1976 gekommen war.

Zu dieser Zeit, etwa an unserem 3.Januar, gab es schon oft schwere Stürme.
Uralte Bauernregeln sprechen davon:

Bringt Sankt Stephan (26.Dez) Wind,
die Winzer nicht fröhlich sind.

Weht der Wind auf Stephanus' Tag (26.Dez),
zeigt's an, daß der Wein nit wol gerat.

Diese Regeln stammen aus dem 14.Jht - und der 26.Dezember von damals entspricht unserem 3.Januar !

Wind an diesem Tage lieben die Winzer überhaupt nicht, weil dann ein schlechter Sommer zu erwarten ist.


 


 

 


Diese Wetterkarte vom Morgen des 24.Nov 1981
zeigt in idealer Weise die Wetterlage zur Zeit des Maximums eines Orkans.

In diesem Moment liegt das Zentrum des Orkans etwa bei Südskandinavien und die Kaltfront überquert Deutschland.
Hoher Luftdruck erstreckt sich von der Biscaya hinaus auf den Atlantik und nach Norden bis Grönland. Südlich von Grönland wartet meist ein weiteres, schwächeres, Tief.


12.Nov 2010 / Orkan Carmen


 


18.Jan 2007 / Orkan Kyrill


 




 


23 Tage sind eine Wetterperiode:
0,777... Lunationen = 22,968 Tage


 

 



 


 


 


 



6 Orkantiefs
im Vergleich


img136
 auf dem Nössedeich bei Archsum                               Di 24.Nov 1981
img013

 Der Orkan vom 24.Nov 1981 brachte eine schwere Sturmflut.
 Es war die "Nordfrieslandflut", weil im nördlichen Nordfriesland
 die höchsten Pegelstände bis dahin gemessen wurden.
 Auch in Hamburg war diese Sturmflut mit 5,81 m über NN höher als
 die kathastrophale Sturmflut vom 17.Feb 1962 (5,70 m über NN).

 Der niedrigste Kerndruck wurde am 24.Nov 1981 gegen 8h MEZ
 in Südnorwegen bei etwa 61°N erreicht: etwa 963 hPa.

 
img014

 Der Orkan vom 18.Jan 1983 erreichte gegen 13h MEZ an der
 schwedischen
Ostseeküste bei etwa 58,5°N den tiefsten Kerndruck:
 etwa 963 hPa.

 Vom 24.Nov 1981 bis zum 18.Jan 1983 sind es 420 Tage.

 1 Lunation = 29,530588 Tage
 = durchschnittliche Zeit von Neumond zu Neumond

 420 Tage / 29,530588 Tage = 14,2225.  Der Dezimalrest ist 2/9.

 Solch merkwürdige Ergebnisse brachten mich auf eine Spur:
 der Mond hat etwas mit dem Wetter zu tun !

 
Sturm20071108.18
Sturm20071109.0
Sturm20071109.6

 "Tilo" hieß das Orkantief vom 8./9.Nov 2007. Auch "Tilo" brachte
 eine schwere Sturmflut (5,40 m über NN in Hamburg).

 Über Südnorwegen bei 60°N erreichte Tilo am 8.Nov 2007
 gegen 22h MEZ den tiefsten Kerndruck: etwa 974 hPa.

                                         Orkan Tilo 9.Nov 2007

 
Sturm20131205.18
Sturm20131206.0
Sturm20131206.6

 Das Orkantief des 5./6.Dez 2013 hieß "Xaver". Xaver brachte in
 Hamburg den zweithöchsten Pegelstand (6,09 m über NN).
 Der allerhöchste Pegelstand war am 3.Jan 1976: 6,45 m über NN.

 Xaver erreichte am 5.Dez 2013 gegen 19h MEZ in Südschweden
 bei etwa 59,5°N seinen tiefsten Kerndruck: etwa 960 hPa.

                                     Orkan Xaver 6.Dez 2013

 

 Man vergleiche die Wetterlage:
 24.Nov 1981  6h
 18.Jan 1983  6h
 09.Nov 2007  6h
 06.Dez 2013  0h

 Als ich erstmals die Ähnlichkeit von 24.Nov 1981 und 18.Jan 1983
 sah, da wurde mir klar:
 Das sind mustergülte Beispiele für die Wetterlage bei schweren
 Stürmen, insbesondere Stürme, die eine Sturmflut bringen:

 Das sind Orkantiefs, die von 60°N nördlich von Schottland kommen,
 die meist auch nahe dem 60.Breitengrad bleiben.
 Sie erreichen bei Südskandinavien den tiefsten Kerndruck
 von 965 hPa bis zu 955 hPa.

 Hoher Luftdruck ist Richtung Irland vorgerückt. Je enger hoher und
 tiefer Luftdruck zusammenkommen, desto stärker das Luftdruck-
 gefälle, und um so stärker wird auch der Wind.

 Der Wind kommt aus WSW oder W und dreht bei Durchgang
 der
Kaltfront unter starken Böen plötzlich auf NW.
 Je länger und stärker der Wind so aus NW kommt,
 desto mehr wird das Wasser
gegen die deutsche Nordseeküste
 und in die Elbmündung hineingedrückt.

 Das kann dann eine Sturmflut oder schwere Sturmflut bringen.

 Nahe Grönlands Südspitze steht oft ein neues Tief bereit, das aber
 meist nicht mehr zu uns vordringen kann, da sich oft in Richtung
 Grönland oder Island auch höherer Luftdruck aufbaut.

 
Sturm19620217 0

 Das Sturmtief "Vincinette" hatte Sa 17.Feb 1962 den Hamburgern
 eine katastrophale Sturmflut gebracht. Pegelhöchststand 5,70 m
 über NN -
der höchste bis dahin in Hamburg registrierte.
 315 Todesopfer.

 Es ist die gleiche Situation wie beim Orkan Xaver 5.Dez 2013  18h

                              Hamburger Sturmflut 17.Feb 1962

 
img038

 Exakt 27 Jahre vor der Hamburger Sturmflut
 hatte ebenso schwerer Orkan in Deutschland gewütet.

 Merkwürdig ?

 Dieser Orkan hatte seinen tiefsten Kerndruck von etwa 963 hPa
 wohl erst am Morgen des 17.Feb 1935,
 als er bei Südschweden die Ostsee erreichte.