Jakob / Israel
∗ 2085 v.Chr.


 wichtig:
 Personen wie Abraham, Isaak, Jakob, Joseph, Mose
 sind historisch.

 Das hohe Alter ist das Alter der Familie,
 nicht das Alter einer Einzelperson.

 Wenn Abraham mit 100 Jahren einen Sohn erhält,
 so war dies vielleicht Abraham II. mit etwa 57 Jahren.
 An dem Namenswechsel von Abram zu Abraham
 oder von Jakob zu Israel lässt sich erkennen,
 dass es wohl verschiedene Personen sind.

 Der biblische Gott kann selbst erscheinen,
 alle 33,2 Jahre - in Gestalt des Kometen Tempel b.
 Oder er kann seine Engel (4 Erzengel) senden:

 Michael = Komet Tempel b
 Raphael = Komet Halley
 Gabriel = Sonnenfinsternis
 Phanuel = Mondfinsternis

 Der biblische Gott spricht nur durch diese Himmels-
 ereignisse. Ein Prophet kann die Menschen darüber
 aufklären, was Gott durch diese Zeichen sagen will.

 


stairway to heaven


Isaak soll bei seiner geplanten Opferung 25 Jahre alt gewesen sein.
Diese "Opferung Isaaks" war aber eindeutig im November 2120 v.Chr.
Isaak ist somit 2145 v.Chr. geboren (vielleicht im Herbst).

1.Mose 25.26:
Darnach kam heraus sein Bruder,
der hielt mit seiner Hand die Ferse des Esau;
und sie hießen ihn Jakob.
Sechzig Jahre alt war Isaak,
da sie geboren wurden.

Jakob und Esau sollen geboren sein als Isaak 60 Jahre alt war, nämlich 2085 v.Chr.

Mit dieser Zahl rechnet die Bibel.


Es gibt aber Indizien dafür, dass die Sache auch etwas anders sein könnte.

Esau könnte zuerst geboren sein - nämlich 2086 v.Chr., als der Komet Tempel b erschien.

Und Jakob könnte danach geboren sein - nämlich 2084 v.Chr., als der Komet Halley erschien.
Denn der Komet Halley ist sein Stern.

4.Mose 24.17:
Es wird ein Stern aus Jakob aufgehen...


Also: wahrscheinlich ist Jakob 2 Jahre nach Esau geboren.

Und dennoch stellt die Bibel sie uns als echte Zwillinge vor,
die 2085 v.Chr. geboren sein sollen.


Jakobs Flucht
2053 v.Chr.


Wir alle kennen die Geschichte:

Jakob betrügt seinen Bruder Esau um das Recht des Erstgeborenen. Und er wird auch noch von seinem Vater Isaak gesegnet.

Darüber ist sein Bruder Esau so erzürnt, dass Jakob um sein Leben fürchten muss und schließlich nach Haran zu seinem Onkel Laban flieht. Unterwegs, in der Nacht, träumt Jakob.


1.Mose 28.11-19:
und kam an einen Ort, da blieb er über Nacht;
denn die Sonne war untergegangen.
Und er nahm einen Stein des Orts
und legte ihn zu seinen Häupten
und legte sich an dem Ort schlafen.

Und ihm träumte;
und siehe, eine Leiter stand auf der Erde,
die rührte mit der Spitze an den Himmel,
und siehe, die Engel Gottes stiegen daran auf und nieder;

und der Herr stand obendarauf und sprach:
Ich bin der Herr, Abrahams, deines Vaters, Gott
und Isaaks Gott;
das Land, darauf du liegst, will ich dir
und deinem Samen geben.

Und siehe, ich bin mit dir
und will dich behüten, wo du hinziehst,
und will dich wieder herbringen in dies Land...

Da nun Jakob von seinem Schlaf erwachte, sprach er:
Gewiß ist der Herr an diesem Ort,
und ich wußte es nicht;

und fürchtete sich und sprach:
wie heilig ist diese Stätte !
Hier ist nichts anderes denn Gottes Haus,
und hier ist die Pforte des Himmels.

Und Jakob stand des Morgens früh auf
und nahm den Stein, den er zu seinen Häupten gelegt hatte,
und richtete ihn auf zu einem Mal
und goß Öl obendarauf
und hieß die Stätte Beth-El;
zuvor aber hieß die Stadt Lus.


wann war das ?
2053 v.Chr.


Die Bibel nennt kein Jahr. Das wichtige ist die "Leiter" in den Himmel, bei der Gott noch oben darauf steht. Das ist der Komet Tempel b, der in der Bibel so enorm wichtig ist.

Es gibt ganz verschiedene Symbole für diesen Kometen. Hier ist es die "Leiter". Bei Mose ist es der "brennende Dornbusch" oder sein "Stab", der sich so leicht in eine "Schlange" verwandeln kann.

In Gestalt des Kometen Tempel b erscheint der biblische Gott selbst oder die "Herrlichkeit Gottes".
Deshalb spricht Gott bei Mose aus dem brennenden Busch und bei Jakob von der Leiter herab.

Der Komet Tempel b erschien alle 33,2 Jahre.

Im Februar 2252 v.Chr. bei Abrahams Geburt.

Im Sommer 2153 v.Chr. als Abraham 99 Jahre alt war.

Im November 2120 v.Chr. als Abraham angeblich seinen Sohn Isaak opfern wollte.

Und auch jetzt im April 2053 v.Chr.


So können wir wissen:
im April 2053 v.Chr.
zog Jakob Richtung Haran.


Den Kometen Tempel b hatte Jakob schon in den Wochen zuvor gesehen (besonders im März),
z.B. bei Beginn des Monats, als die erste Mondsichel erschienen war, am Mo 1.Apr 2053 v.Chr.
Da ergab sich ein schönes Bild. Da sah Jakob die "Leiter" - den Kometen Tempel b.

Mitte April, zur Zeit der Mondfinsternis, war der Komet Tempel b aber vom Abendhimmel verschwunden
und (besonders im Mai) war er dann am Morgenhimmel zu sehen.


Jetzt sind schon einige Tage vergangen.

Es ist Sabbat, Sa 13.Apr 2053 v.Chr. Jakob rastet bei Beth-El und bleibt dort über Nacht. Er sieht etwas
"im Traum" des Nachts. Das bedeutet nicht, dass er in dem Moment wirklich geschlafen hätte.

Diese Worte sagen nur: es war in der Nacht und Jakob hat etwas gesehen: z.B. eine Mondfinsternis.

Und tatsächlich finden wir eine totale Mondfinsternis in der Nacht zum So 14.Apr 2053 v.Chr.
Durch sie "spricht" Gott angeblich zu Jakob.

Deshalb ist sicher, dass die Bibel von genau dieser Nacht des Sa 13./So 14.Apr 2053 v.Chr. spricht.


1.Mose 28.17:
Hier ist nichts anderes denn Gottes Haus, und hier ist die Pforte des Himmels.

In der babylonischen Mythologie ist der obere Teil der Ekliptik (der scheinbaren Sonnenbahn) der "Berg", der untere Teil das "Reich des Todes".
Der Frühlings- und Herbstpunkt sind eine "Tür".
Sollte mit der "Pforte des Himmels" das Frühlingsäquinoktium angesprochen sein ?

Widder  Sternzeichen  Widder
 Frühlingsäquinoktium
 So 7. / Mo 8.Apr 2053 v.Chr.

 

Die Ereignise waren ja nicht gleichzeitig.

Jakob sah die Himmelsleiter am Mo 1.April. Gott sprach zu ihm durch die Mondfinsternis am So 14.April.
Genau in der Mitte war das Frühlingsäquinoktium in der Nacht vom So 7.Apr zum Mo 8.Apr 2053 v.Chr.


Nahe Beth-El ist die Anhöhe "Pisgat Ya'akov" (Jacob's Peak). Es gibt dort auch eine Sternwarte.
Hier soll Jakob übernachtet haben. Position: 31,9468°Nord / 35,2299°Ost / 908 m NN.

Jakobs Peak
 Bild aufgenommen beim "Pisgat Ya'akov" (Jacob's Peak)

 


Jacob's Ladder

Bibel verfilmt - Jakob und Esau


Jakob in Haran


Kaum in Haran angekommen, verliebt Jakob sich in die schöne Tochter Labans, Rahel.

Dafür soll er 7 Jahre arbeiten - und er tut es gerne.

Dann kommt die Hochzeit, aber Jakob erkennt erst nach der Hochzeitsnacht,
dass man ihm die weniger schöne Lea zugeführt hat.

Es wird ihm erklärt, dass es nicht üblich sei, die jüngere vor der älteren zu verheiraten.

Aber er könne jetzt auch Rahel zur Frau haben, wenn er dafür nochmals 7 Jahre arbeite.

Lea bekommt immer wieder Kinder, Rahel aber keine.

Erst nach langer Zeit bekommt auch Rahel einen Sohn: Joseph.

6 Jahre danach flieht Jakob mit seinen Frauen, seinen Kindern und mit all seinem Besitz.

1.Mose 31.38-41:
Diese zwanzig Jahre bin ich bei dir gewesen...

Also habe ich diese zwanzig Jahre in deinem Hause gedient,
vierzehn um deine Töchter und sechs um deine Herde,
und du hast mir meinen Lohn zehnmal verändert.


Jakobs Rückkehr
2020 v.Chr.


Gemäß 1.Mose 31.38-41 könnte man annehmen, Jakobs Rückkehr wäre nach 20 Jahren.
Das kann nicht sein !
Gott selbst ist es, der Jakob zur Rückkehr auffordert. Wenn wir das richtig verstehen, so sagt dies:
der Komet Tempel b ist nach 33,2 Jahren wieder erschienen - nämlich 2020 v.Chr.:

1.Mose 31.13:
Ich bin der Gott zu Beth-El, da du den Stein gesalbt hast
und mir daselbst ein Gelübde getan.
Nun mache dich auf und zieh aus diesem Lande
und zieh wieder in das Land deiner Freundschaft.
 


Der Gott Israels erscheint nur dann persönlich -
wenn der Komet Tempel b auch erscheint !


Diese Geschichte ist ja so angelegt, dass der biblische Gott mit Jakob geht -
auf dem Hin- und auf dem Rückweg.

1.Mose 28.15-21:
Und siehe, ich bin mit dir
und will dich behüten, wo du hin ziehst,
und will dich wieder herbringen in dies Land.

Und Jakob tat ein Gelübde und sprach:
So Gott wird mit mir sein und mich behüten
auf dem Wege, den ich reise...

und mich mit Frieden wieder heim
zu meinem Vater bringen,
so soll der Herr mein Gott sein...

Dieser biblische Gott erscheint aber nur in Gestalt des Kometen Tempel b alle 33,2 Jahre. Deshalb müssen von Jakobs Flucht nach Haran und seiner Rückkehr nach Kanaan 33 Jahre vergehen - und nicht nur 20.

Und deshalb muss seine Flucht 2053 v.Chr. gewesen sein und seine Rückkehr 2020 v.Chr.

Anders geht es nicht !


1.Mose 31.22-25:
Am dritten Tage ward Laban angesagt,
daß Jakob geflohen wäre.

Und er nahm seine Brüder zu sich
und jagte ihm nach sieben Tagereisen
und ereilte ihn auf dem Berge Gilead.

Und Laban nahte zu Jakob.
Jakob aber hatte seine Hütte aufgeschlagen auf dem Berge;
und Laban mit seinen Brüdern schlug seine Hütte auch auf
auf dem Berge Gilead.

 Abend am Berge Gilead                                                    Foto: Bassam Jayousi

 


Sa 7.Jul 2020 v.Chr.
Jakob und Laban rasten
auf dem Berge Gilead,
weil es Sabbat ist.


 

 
1.Mose 31.24:
Aber Gott kam zu Laban, dem Syrer,

im Traum des Nachts und sprach zu ihm:
Hüte dich, daß du mit Jakob nicht anders redest als freundlich.

An diesem Sa 7.Jul 2020 v.Chr. geschah eine totale Mondfinsternis. Allerdings war die Totalität schon vorbei als der Mond am Berge Gilead um 19.04 h ganz aufgegangen war.


Durch die Mondfinsternis
Sa 7.Jul 2020 v.Chr.
spricht Gott angeblich zu Laban.


Am So 8.Jul 2020 v.Chr. kommt es wohl zum Disput zwischen Laban und Jakob.
Sie einigen sich friedlich und Jakob kann weiterziehen.

Am Mi 11.Jul 2020 v.Chr. ist die Sommersonnwende. Jakob erreicht jetzt bald den Jabbok-Fluss.


Mahanaim


 1.Mose 32.2-3:

Jakob aber zog seinen Weg;
und es begegneten ihm die die Engel Gottes.

Und da er sie sah, sprach er:
Es sind Gottes Heere;
und hieß die Stätte Mahanaim.

                               Die Zwillingshügel Tulul adh-Dhahab (West + Ost) = Mahanaim

Kurze Zusammenfassung, was ich später noch genauer erläutere:

Die Zwillingshügel Tulul adh-Dhahab (West + Ost) sind Mahanaim,
wo Jakob lagerte und wo ihm Gottes Heere (oder Gott selbst) begegneten.

Hier teilte er seine Herde und seine Leute in zwei Lager ein:
Wohl Lager 1 (L1) in der Mitte (die Punkte sind Bäume) und Lager 2 (L2) im Westen.

Jakobs Gedanke:
falls Esau Lager 2 niedermacht, das für ihn leicht zugänglich wäre,
dann würde Lager 1 verschont bleiben, weil Esau es nicht entdecken könnte.

Das ist meine Interpretation,
denn L1 und L2 sind die einzigen ebenen Flächen und nahe am Fluss.

Der Name Mahanaim bedeutet: "doppeltes Lager".


Die Furt (F) ist am südöstlichen Fuß des Berges.


 

 Blick auf den Ost-Hügel                Bäume rechts am Fuß des Hügels = Lager 1

 

 wieder Blick auf den Osthügel                kleine Bäume rechts unten = Lager 1

 

 Blick von SO auf den Westhügel                                           rechts im Bild: kleine Bäume bei Lager 1
                        auf diesem Berg / rang Jakob mit dem Engel / So 12.Aug 2020 v.Chr.

- Tulul adh-Dhahab -

Pniel oder Mahanaim ?


Dem Bibellexikon
auf   www.bibelwissenschaft.de   entnehme ich unter dem Stichwort "Pnuel / Pniel" folgendes:

1.Möglichkeit: 

Tulul adh-Dhahab ist das biblische Pniel.

Begründung:

Der Abschnitt Gen 32,23-33 setzt voraus,
dass Pnuel im Ostjordanland am Fluss Jabbok liegt und dass es in der Nähe der Stadt eine Furt gab...

Ein überwiegender Teil der älteren Forschung identifizierte die Tulul ed-Dahab (N 32°11'08'', E 35°41'12'')
mit Pnuel...

Eine Furt liegt am südöstlichen Fuß des Berges.


2.Möglichkeit

Pniel lag weiter westlich beim Tell el-Hamme (35°38'48''Ost / 32°11'32''Nord).
Und Mahanaim war beim Tulul adh-Dhahab (35°41'12''Ost / 32°11'08''Nord).

Bibellexikon:
Ein anderer Forschungszweig beurteilt den Namen Mahanajim als qualitativen Dual.
Daher böten sich die Zwillingshügel der Tulul ed-Dahab vorzüglich für die Lokalisierung von Mahanajim an.

Pnuel müsste dann wo anders liegen.

Da am Unterlauf des Jabbok nur noch der Tell el-Hamme (N 32°11'32'', E 35°38'48'') am Flusse selber liegt,
wird Pnuel von diesem Forschungszweig auf dem Tell el-Hamme gesucht.

Im Altertum war das Jabboktal von Westen aus nur bis zu den Tulul ed-Dahab passierbar (Noth, 1957).
Eine Furt liegt am südöstlichen Fuß des Berges. 


Ich stelle fest: 

Jakob kam zuerst nach Mahanaim und erst danach nach Pniel.

Mahanaim kann nicht weiter östlich liegen (dort ist nichts) - aber auch nicht weiter westlich vom Tulul adh-Dhahab liegen (dann wäre es Pniel). Daraus folgere ich:

Tulul adh-Dhahab = Mahanaim.

Damit haben wir die 2.Möglichkeit voll bestätigt.


1.Mose 32.32:
Und als er an Pniel vorüberkam,
ging ihm die Sonne auf...


Von Mahanaim, wo er mit dem Engel gekämpft hatte, bis nach Pniel ist es nur ein kurzes Stück Weges.
Aber dies musste Jakob noch gehen - und dann erst kommt er an Pniel vorbei !

Bei Mahanaim war die Morgenröte aufgestiegen: Sonne -12° hoch.

Bei Pniel geht ihm die Sonne auf: sie kommt hinter den Bergen empor.


Das will ich sagen:

Pniel braucht keine Furt durch den Jabbok, denn Jakob ging bei Mahanaim durch den Fluss -
und musste dann noch etwa 5 km weiterziehen, um nach Pniel zu kommen.

Tulul adh-Dhahab = Mahanaim
(35°41'12''Ost / 32°11'08''Nord)

Tell el-Hamme = Pniel
(35°38'48''Ost / 32°11'32"Nord)


Ergänzung:

1.Mose 32.31:
Und Jakob hieß die Stätte Pniel;
denn ich habe Gott von Angesicht gesehen...

Dies wird unmittelbar nach dem nächtlichen Ringen gesagt.

Hätten wir nur diese Aussage,
dann könnte man ja annehmen, dass die Begegnung mit Gott bei Pniel stattgefunden hätte.

Aber es folgt gleich:

1.Mose 32.32:
Und als er an Pniel vorüberkam,
ging ihm die Sonne auf...

Daraus wiederum kann man folgern, dass Jakob etwas später an Pniel vorüberkam.
Und so war es offenbar auch.


bei Mahanaim lagerte Jakob

(für etwa 4 Wochen)


Jakob lagert wegen des Sabbats am 14.Jul 2020 v.Chr. Aber vielleicht auch länger.
Der Name Mahanaim bedeutet: zwei Lager oder Doppellager.

1.Mose 32.8-9:
Da fürchtete sich Jakob sehr,
und ihm ward bange;
und teilte das Volk, das bei ihm war,
und die Schafe und die Rinder und die Kamele
in zwei Heere

und sprach: so Esau kommt auf das eine Heer
und schlägt es, so wird das übrige entrinnen.

Das ist bei Mahanaim. Auch das folgende Ringen mit dem Engel und Gott selbst geschieht noch bei Mahanaim. Erst danach zieht er weiter und kommt an Pniel vorbei, wo ihm die Sonne aufgeht.


 bei Pniel war Jakob in Bewegung


wo ist die Furt
durch den Jabbok ?


 

                                   Die Furt am Jabbok / Frühjahr 1929 
                                 Bild von:  www.bibelwissenschaft.de
              - die Furt (F) ist am südöstlichen Fuß des Tulul edh-Dhahab -

 

   Der Jabbok-Fluss führt nach der Regulierung von 1977 weit weniger Wasser

1.Mose 32.23-32:

und (Jakob) stand auf in der Nacht
und nahm seine zwei Weiber
und die zwei Mägde und seine elf Kinder
und zog an die Furt des Jabbok,

nahm sie und führte sie über das Wasser,
dass hinüberkam, was er hatte,

und blieb allein.
Da rang ein Mann mit ihm,
bis die Morgenröte anbrach.

Und er sprach: Laß mich gehen,
denn die Morgenröte bricht an.
Aber er antwortete:
Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn.

Er sprach: Wie heißest du ?
Er antwortete: Jakob.

Er sprach:
Du sollst nicht mehr Jakob heißen,
sondern Israel;
denn du hast mit Gott
und mit Menschen gekämpft
und bist oblegen.

Und Jakob hieß die Stätte Pniel;
denn ich habe Gott von Angesicht gesehen,
und meine Seele ist genesen.
(= und doch wurde mein Leben gerettet)


Das Ringen mit dem Engel
war sicher nicht bei Pniel -
sondern bei Mahanaim !


 

                       Gemälde von Gustave Doré 1865

Dieser "Mann" ist ein Engel. 


David Goldstein S.69:

Doch der Midrasch steht häufig auf dem Standpunkt, dass Jakobs Gegner der Engel Michael persönlich war, der später zum Schutzengel von Jakobs Nachkommen, dem Hause Israel, wurde.

Doch Jakob selbst meint, er habe mit Gott persönlich gerungen.

Beides ist richtig, denn in dem Kometen Tempel b konnte man den Erzengel Michael
und zugleich den Gott Israels erkennen ! Michael = wer ist wie Gott ?


 Wann war das Ringen mit dem Engel ?


Am Sa 7.Jul 2020 v.Chr., als Laban ihn einholte, hatte Jakob noch auf dem Berge Gilead gelagert.

Deshalb nahm ich lange an, dass er 1 Woche später schon in Mahanaim gewesen sei, am Sa 14.Juli.
Und dass das Ringen mit dem Engel somit in der Nacht zum 15.Jul 2020 v.Chr. gewesen sein könnte.

Aber vielleicht hat Jakob bei Mahanaim länger als nur einen Tag gelagert ?

1.Mose 32.4:
Jakob aber schickte Boten vor sich her
zu seinem Bruder Esau ins Land Seir...

Die Boten müssen ja hin zu Esau und auch wieder zurück. Das kann eine Weile dauern. Das ist ein Indiz dafür, dass das Ringen mit dem Engel noch nicht in der Nacht zum So 15.Juli gewesen sein kann.


In der Nacht zum 15.Juli ist der Komet Tempel b zwar sichtbar (1.Mose 32.2-3) - aber 4 Wochen später ist er noch viel heller und besser sichtbar. Es ist wahrscheinlich, dass dann das Ringen stattfinden soll.

1.Mose 32.8:
Da fürchtete sich Jakob sehr, und ward bange;
und teilte das Volk, das bei ihm war...

Jakob kann nicht blindlings und nicht sofort ins Jordantal marschieren.

Er hat Angst und muss die Begegnung mit seinem Bruder Esau gut vorbereiten. Das braucht Zeit.
Die astronomischen Gegebenheiten sagen uns, dass Jakob etwa 1 Monat bei Mahanaim verweilte.


Nacht zum
So 12.Aug
2020 v.Chr.


 Markus 6.46:
Und da er sie von sich gelassen hatte,
ging er (Jesus) hin auf einen Berg, zu beten.

Johannes 6.15:
...entwich er abermals auf den Berg,
er selbst (Jesus) allein.

Was will ich damit andeuten ?


Nachdem Jakob alle über den Jabbok-Fluss gebracht hatte, blieb er allein in der Nacht.
Wir sind sicher: er wollte den Sternenhimmel beobachten.

Dafür ist das Flusstal nicht geeignet.
Ich nehme deshalb an, dass Jakob an einem Berghang höher hinaufgestiegen sein muss.


Das folgende
ist nicht absolut sicher  - aber sehr wahrscheinlich:

Jakob hatte seine Herde und seine Leute in 2 Gruppen aufgeteilt.
Lager 1 war noch südlich des Jabbok, Lager 2 war schon nördlich des Flusses.

Jakob lagerte etwa 4 Wochen dort bis er Lager 1 räumte und alles und alle auch durch die Furt auf die Nordseite brachte. Das war am Abend nach dem Sabbat, Sa 11.Aug 2020 v.Chr.

In dieser Nacht und in den folgenden leuchtete der Komet Tempel b besonders hell.

 Helligkeit Komet Tempel b                                             Maximum 14.Aug 2020 v.Chr.

...und blieb allein.


Meist werden diese Worte so gedeutet, dass Jakob allein auf der Südseite zurückgeblieben war.

In diesem Fall müsste er zurück gehen zum Lager 1
und dann auf den Ost-Gipfel des Tulul adh-Dhahab steigen, um besser beobachten zu können.

Dies ist möglich, aber nicht sehr wahrscheinlich.


Eher anzunehmen ist, dass Jakob jetzt auch auf der Nordseite des Flusses war,
dafür sorgte, dass alle noch zum Lager 2 kommen - und dann bleibt er allein am Fuße des Westgipfels.

Wenn er schon da ist - warum sollte er dann zurück zum Ostgipfel ?

So ist es wahrscheinlich, dass Jakob in der Nacht zum So 12.Aug 2020 v.Chr.
hier auf den West-Gipfel des Tulul adh-Dhahab stieg, um dort Gott zu begegnen. 

Zu allen Zeiten war dieser Gipfel der wichtigere gewesen.


 

 Tulul adh-Dhahab                                                                   auf dem Osthügel

 

 Blick vom Westhügel                            am Osthügel vorbei ins Tal des Jabbok

 

 Sa 11.Aug 2020 v.Chr.  23:31 h          Blick vom Westgipfel Richtung Jabboktal
 Komet Tempel b genau über Halbmond                     genau Osten = Jabboktal


Am Abend dieses Sabbats, 11.Aug 2020 v.Chr., kann Jakob zuerst die Venus sehen, dann auch den Saturn.

Als es ganz dunkel wird ist der Sabbat vorbei und Jakob bringt seine Angehörigen und alles Habe durch die Furt auf die andere Seite des Jabbok. Danach bleibt er allein.

Wir können annehmen, dass dies die Furt am Tulul adh-Dhahab war.

Ich nehme weiter an,
dass Jakob - als er in der Nacht alleine war - auf den West-Gipfel dieses Berges stieg.


Halbmond abnehmend
So 12.Aug 2020 v.Chr.
19.45 h.


Am Morgen des 12.August sind in der Dämmerung immer noch der Mond und Komet Tempel b zu sehen,
auch der Orion, der Sirius und Jupiter sind da. 
Aber es ist schon spät:

um 4.02 h steht die Sonne nur noch 12° unter dem Horizont. Es wird langsam hell.

Das ist der Zeitpunkt, wo der Engel sagt:

Laß mich gehen,
denn die Morgenröte bricht an.

Der Komet (auch wenn es ein Engel ist) muss wie alle Sterne gehen, wenn es hell wird.


                                    Tulul adh-Dhahab / morning view on excavation 2008 II
                                     - Grabung auf dem West-Gipfel des Tulul adh-Dhahab -
                                          mit Blick am Ost-Hügel vorbei ins Tal des Jabbok

 


 

 
                                                                 Ziegen bei Mahanaim

Das Bibellexikon schreibt zu diesem Bild:

Ritzzeichnung in einer byzantinischen Mauer auf dem Gipfelplateau des westlichen der Tulul ed-Dahab.
Da der Stein über 300 kg wiegt, muss er vom Gipfelplateau stammen.

Als Spolien bzw. Streufunde wurden Bruchstücke von Ritzzeichnungen,
vermutlich aus dem 9. oder 8. Jh.v.Chr., entdeckt.

Auf einer Ritzzeichnung ist das Profil einer bartlosen Person (Frau? Kind?) hinter einem ebenfalls im Profil dargestellten höheren Säugetier (Ziege?) zu sehen, die beide nach links gewandt sind; (Pola 2009). 

Es ist unwahrscheinlich, daß hier Gen 32.23f dargestellt sein könnte...


Vielleicht auch nicht so unwahrscheinlich -
auf jeden Fall bemerkenswert.


 

unter der 0: Furt am Jabbok
unter der 1: Tulul adh-Dhahab (35°41'12''Ost / 32°11'08''Nord) = Mahanaim
unter der 2: wahrscheinlicher Lagerplatz nach Durchquerung der Furt
unter der 3: Tell el-Hamme (35°38'48''Ost / 32°11'32''Nord) = Pniel
unter der 4: Tell Dair Alla (35°37'15''Ost / 32°11'48''Nord) = Sukkoth

 


Richter 8.6-8:
Aber die Obersten zu Sukkoth sprachen...

Und er (Gideon) zog von da (Sukkoth)
hinauf gen Pnuel...

Pniel ist etwas höher gelegen als Sukkoth und nicht weit entfernt.



1.Mose 32.32-33.17:
Und als er (Jakob) an Pniel vorüberkam,
ging ihm die Sonne auf...

Jakob hob seine Augen auf
und sah seinen Bruder Esau kommen...

Also zog des Tages
Esau wiederum seines Weges

gen Seir.

Und Jakob zog gen Sukkoth
und baute sich ein Haus
und machte seinem Vieh Hütten;
daher heißt die Stätte Sukkoth.


Als Jakob mit Esau spricht sagt er:

1.Mose 33.10:
denn ich sah dein Angesicht,
als sähe ich Gottes Angesicht...

Das ist wieder eine Anspielung auf die Anwesenheit Gottes in Gestalt des Kometen Tempel b.

In der Nacht hatte Jakob noch mit dem Engel gerungen.

Bei Sonnenaufgang hatte er Pniel passiert.

Und kurz hinter Pniel begegnet ihm Esau.

Das ist alles an einem Tag, das ist alles in der Nähe von Pniel.

Kein Wunder wenn Jakob diesem Ort den Namen "Angesicht Gottes" gibt.

Aber das Ringen in der Nacht hatte noch bei Mahanaim stattgefunden !


Wir können sehen, dass Pniel und Sukkoth offenbar nicht weit auseinander liegen (Luftlinie 2,5 km).
Von Mahanaim bis Pniel sind es Luftlinie 3,8 km.

         Dair Alla / Succoth / Foto: won jueng LEE  Dair Alla "biblical Succoth" / Foto: khaled Al-Bajjali

Noch 2020 v.Chr. läßt sich Jakob in Sichem (35,28°Ost  32,22°Nord) nieder. 

Dort geschieht eine Tragödie:

Sichem, der Sohn des Landesherrn, sieht Jakobs Tochter Lea,
schläft mit ihr und will sie zur Frau haben.
Aus Rache erschlagen Simeon und Levi, die Söhne Jakobs,
in Sichem alles was männlich ist mit dem Schwert.

1.Mose 35.5:
Und es kam die Furcht Gottes über die Städte,
die um sie her lagerten,
daß sie den Söhnen Jakobs nicht nachjagten.


was ist
"die Furcht Gottes" ?


Es gibt nicht viele Möglichkeiten -
zu vermuten ist eine Sonnenfinsternis.


So finde ich diese ringförmige Sonnenfinsternis vom Mo 17.Dez 2020 v.Chr.

In Sichem war die Finsternis partiell.
Beim Maximum um 7.54 h waren 66% des Sonnendurchmessers bedeckt.

Wir hätten ihn ja nicht mehr nötig gehabt -
aber diese Sonnenfinsternis ist der letzte Beweis, dass wir uns richtig im Jahre 2020 v.Chr. befinden !